Skip to content

Hilfe für frühere DDR-Heimkinder

4 Jahren ago

99 words

Für den bis 2017 befristeten Fonds haben Bund und Länder insgesamt 40 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Das Geld soll für Hilfen und Rentenersatzleistungen eingesetzt werden, die Menschen mit anhaltenden Belastungen und Schädigungen aus der Zeit ihres Heimaufenthaltes benötigen. Das Leid, das vielen Kindern und Jugendlichen in den Heimen der DDR angetan worden sei, könne nicht ungeschehen gemacht werden, sagte Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) zum Start des Fonds.

Die Unterstützung könne aber helfen, die Folgeschäden zu mildern. …

Quelle: aktuell.evangelich.de